Für die Jüngsten da sein – gemeinsames Erleben stärken

Seit Beginn der Corona-Einschränkungen verteilen die Erzieher*innen des Bildungshauses Lurup Päckchen für Kinder im Quartier. Hier: Julia Kock (links) und Sina Wahab. - Foto: Axel Nordmeier

Die Corona-Krise hat unseren Alltag in Familie und Beruf, unser Zusammenleben insgesamt stark verändert. Abstand ist das Gebot der Stunde. Das betrifft gerade auch die Kinder: Die Kita ist seit Wochen geschlossen. Das Spielen mit Freunden, das gewohnte Lernen in der Gruppe, der direkte Kontakt zu den Erzieher*innen und Lehrer*innen fehlt.

Hier hatte das Team des Bildungshauses Lurup eine pfiffige Idee: Wenn die Kinder nicht mehr in die Kita Moorwisch oder das Eltern-Kind-Zentrum kommen können, kommen die Erzieher*innen zu ihnen nach Hause. Regelmäßig seit Beginn der Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus packten die Mitarbeitenden kreative Spiel- und Lernmaterialien in kleine Pakete und schwärmten aus ins Quartier, um rund 170 Kinder und deren Familien zu besuchen. „In den Päckchen ist alles, was die Kinder zum ‚Arbeiten‘ brauchen. Dazu gehören Buntstifte, Puzzles, Büchlein zum Vorlesen oder Bastelanleitungen“, sagt Ulrike Kloiber, Leiterin der Kita Moorwisch, die gemeinsam mit der Grundschule Langbargheide unter dem Dach des Bildungshauses Lurup kooperiert. Die Bildungspäckchen enthalten auch eine einfache Kamera aus Pappe – inklusive kleiner Aufträge, die die Kinder gemeinsam mit ihren Familien erledigen und fotografieren sollen.

Mit viel Liebe und guten Ideen werden die Bildungspäckchen für die nächste Aktion gepackt – Foto: Axel Nordmeier

Eine Fotostory mit der Familie

Um die Kinder, die teilweise mit ihren Familien in sehr beengten Wohnverhältnissen leben, zusätzlich zu aktivieren, hatten die Erzieher*innen die Idee mit dem Fotoapparat. Unter dem Motto „Mit der eigenen Kamera die Welt erkunden“ sollen die Kinder mit ihren Familien daheim oder beim Spaziergang Aufträge erledigen und Fotos davon machen. So soll eine bunte Blume fotografiert werden, das Haustier oder die Familie beim gemeinsamen Kochen und Backen. Daraus entstehen dann ganz individuelle Fotoalben, die die Kinder später in der Kita vorstellen können.

Rund 170 Kinder in Lurup bekommen ihr Kreativ-Paket: auch Familie Celik mit Sohn Birdal – Foto: Axel Nordmeier

„Dadurch, dass wir mit der Aktion direkten Kontakt zu den Familien haben, bekommen wir einen Einblick, ob es den Kindern gut geht.“ Den Päckchen liegt daher auch eine Liste mit Telefonnummern für Krisenfälle bei. Zusätzlich bietet das Team auch einen Notdienst für Kinder und deren Familien an. „Bei unseren Touren durchs Quartier fragen wir die Eltern gezielt, was sie noch brauchen, um die Zeit miteinander gut zu schaffen – dazu gehört auch das Angebot eines warmen Mittagessens für die Kids aus der Kita“, sagt Norbert Ganter, stellvertretender Leiter der Kita Moorwisch.

Neuerungen einfach erklären

Die Corona-Zeit bringt ständig neue Informationen und Regeln mit sich. Um diese einfach und sympathisch zu vermitteln, hat das Team einen kurzen Info-Film gedreht, der auf der Homepage des Bildungshauses und auf YouTube abrufbar ist. „So bekommen auch die Eltern unsere Informationen, die noch Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache haben, da sie mit kleinen Bildern und animierten Einspielungen versehen sind“, erklärt Ulrike Kloiber. „Damit sich die Kinder spielerisch mit der Maskenpflicht auseinandersetzen können, hatten wir uns für die letzte Aktion ein kleines Masken-Memory ausgedacht. Dort müssen die Kinder zunächst die Bilder ausschneiden und dann die passenden Paare finden. Zu entdecken gibt es dort Kolleg*innen, die sowohl mit als auch ohne Masken zu sehen sind. So soll den Kindern ein wenig die Angst vor dem ungewohnten Gesichtsschutz genommen werden.“ Die Päckchenaktion ist insgesamt ein Highlight für Kinder und Erzieher*innen. „Wir sehen die strahlenden Kinderaugen an den Fenstern, die sich wahnsinnig über den Sichtkontakt zu unseren Kolleg*innen freuen“, sagt Ulrike Kloiber. „Und wir geben ihnen ein Zeichen, dass es uns allen gut geht und wir ihnen sehr dankbar sind, dass ihre Eltern mit ihnen zu Hause bleiben – auch wenn wir sie schrecklich vermissen.“


Bildungshaus Lurup
Moorwisch 2
22547 Hamburg
Telefon: 040 83200541